Parteitag mit Ministern

 

Des SPD Unterbezirk Salzgitter traf sich zum ordentlichen Parteitag in der Wasserburg. Gleich zwei niedersächsische Minister sprachen zu den Delegierten und Gästen: Finanzminister Peter-Jürgen Schneider und die Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Cornelia Rundt. Beide sprachen sich für eine geordnete Flüchtlingspolitik und intensive Integrationsmaßnahmen aus.

 

Jedem müsse klar sein, dass das Grundgesetz mit seinen Werten nicht verhandelbar sei. Cornelia Rundt ging dann noch ausführlich auf das Thema Sozialer Wohnungsbau ein. 

Erneut führte unsere Jugend Vanessa Breitfeld, Sabrina Holletzek und Lena Starke die Delegierten durch den Parteitag. Auf der Tagesordnung standen u.a. Vorstandsneuwahlen. Die Delegierten wählten Michael Letter erneut und mit großer Mehrheit zum Unterbezirksvorsitzenden. Manfred Garn und Muzaffer Perik wurden wieder zu Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und Sierk Fiebig im Amt als Kassierer bestätigt. Marcel Plein wurde zum neuen Schriftführer gewählt.

Zu Beisitzern im Unterbezirksvorstand wurden Doris Holletzek, Rainer Armbrust, Laura Letter, Dieter Kömpel, Vanessa Breitfeld, Cemalettin Karatas, Sabine Reinecke, Frank Miska, Tim Lolies und Lena Starke gewählt. 

 

Bildergalerie mit 6 Bildern
 
    Familie     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.