Wahl unserer Ratskandidatinnen und Ratskandidaten

Miteinander für Salzgitter
 
 

Salzgitters Sozialdemokraten trafen sich im Pferdestall der Wasserburg in Gebhardshagen um ihre Ratskandidatinnen und Ratskandidaten für die Kommunalwahl am 11.09.2016 zu wählen. Gleichzeitig wurde auch das unter Bürgerbeteiligung erstellte Kommunalwahlprogramm verabschiedet. Der Unterbezirksvorsitzende Michael Letter

 

konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und machte deutlich, dass die SPD in Salzgitter das Ziel haben müsse, die stärkste Fraktion im Rat der Stadt zu stellen. Dazu habe man viele engagierte Menschen für eine Kandidatur gewinnen können. Diese kommen aus der Mitte der Gesellschaft und stehen für soziale Gerechtigkeit und eine vernünftige Stadtentwicklungspolitik. Detlef Tanke, Generalsekretär des SPD Landesverbandes Niedersachsen, stellte die Schwerpunkte der niedersächsischen Landespolitik vor und vermittelte den Salzgitteranern Mut und Zuversicht.

Der Ratsfraktionsvorsitzende Ulrich Leidecker stellte die Erfolgsbilanz der laufenden Ratsperiode vor und gab Einblicke in zukünftige Planungen der SPD Ratsfraktion.

Bei den Wahlen folgten die Mitglieder den Empfehlungen der Ortsvereine und des Unterbezirksvorstandes. Nun gilt es geschlossen in den Wahlkampf zu ziehen! 
 

Bildergalerie mit 10 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.